Schaugarten Am Pulverturm

Ein Naturgarten mit Struktur – ganz im englischen Stil

Bilder

Unser Garten liegt am Rande der Stadt auf den Fundamenten der ehemaligen Schießstätte von Mistelbach. Das Grundstück ist zirka 1500 m² groß und ungewöhnlich zweigeteilt - in einen natürlich gewachsenen und einen exakt geplanten Bereich. Inspiriert von unzähligen Gartenbüchern und einigen Englandreisen sowie der „Natur im Garten“ Bewegung entstand eine eigenwillige Mischung aus etwas Englischem und ein wenig Barock mit Anlehnung an Kloster- und Cottagegärten. Ein Wegenetz aus alten Ziegeln und verschiedene Hecken gliedern den Garten in acht unterschiedliche Gartenräume mit verschiedenen Farb- und Raumkonzepten. Durch den Reichtum an Strukturen zeigt der Garten zusammen mit den immergrünen Gewächsen zu jeder Jahreszeit ein faszinierend neues Bild. An den Tagen der offenen Tür laden wir unsere Gäste zum Entspannen und Genießen ein, denn:

"Einer der schönsten Wege zu uns selbst führt durch den Garten!"

Sie erreichen uns ab der Stadtgrenze Wiens in zirka einer halben Stunde mit der Schnellbahn, dem Postbus oder dem Auto über die A5. Der Garten liegt nahe am Weinviertler Jakobsweg und ist auch mit dem Fahrrad gut erreichbar.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kontakt

Irmgard und Otto Hackl
2130 Mistelbach, Spreitzergasse 29
schaugarten-hackl@aon.at
+43 (0) 664 97 54 093


Öffnungszeiten 2024

5. Mai14-18 Uhr Frühlingsfreuden
18. und 19. Mai10-18 Uhr Frühlingsfreuden
2. Juni14-18 Uhr Rosenzauber
8. und 9. Juni10-18 Uhr Gartenlust
15. und 16. Juni10-18 Uhr Sommerlust
14. Juli14-18 Uhr Sommerlust
15. August14-18 Uhr Sommerlust
14. und 15. September10-18 Uhr Herbstzauber

Eintritt

€ 6,00 an den Gartentagen
€ 8,00 mit Gruppenführung ab 10 Personen
€10,00 bei telefonischer Voranmeldung
Kinder bis 12 gratis.
Termine für Bus-/Reisegruppen bitte nur gegen Voranmeldung unter schaugarten-hackl@aon.at.

Gartenräume


Im offen gestalteten Vorgarten begrüßen wir unsere Besuchergruppen und leiten sie am Haus entlang in den nächsten Gartenraum. Durch das antike Eisentor gelangt man, vorbei an einer Bambushecke in den „alten“ Gartenteil, den Hausgarten. Hier beschattet eine große Robinie im Sommer das Haus und den Schwimmteich. Eine knorrige Hängemaulbeere, Lieblingsbaum der Hausherrin, steht im Zentrum dieses Gartenraumes umgeben von üppigen Blumenbeeten. Folgt man dem Ziegelweg, gelangt man in den „neuen“ Gartenbereich. Im mediterranen Gartenzimmer befindet sich ein Wandbrunnen mit Kiesplatz im Schatten der Kugelahorne und Kugeltrompetenbäume. Eingerahmt von Buchs- und Lavendelhecken präsentiert sich der Rosengarten klassisch englisch. Neben englischen und historischen Rosen füllen viele Begleitstauden und markante Ilexstämmchen die vier symmetrischen Beete. Durch den Bogen in der Ligusterhecke blickt man in den nächsten Gartenraum, wo ein Rondell von zwölf Eibenkugeln den Schwerpunkt bildet. Der Senkgarten mit Feuerschale bietet einen besonders lauschigen Platz unter dem Blätterdach von Platane, Honigesche und Birke. Hier lässt es sich angeregt plaudern, oder – eher selten – im Liegestuhl träumen. Im trockensten Bereich des Gartens, dem Präriegarten, gedeihen vorwiegend robuste Pflanzen wie Brandkraut, Sonnenhut und verschiedene Gräser. Last but not least gibt es noch einen Naschgarten mit Obst- und Beerensträuchern. Gemüsepflanzen und Stauden werden im viktorianischen Glashaus vorgezogen, wo auch mit weniger bekannten und exotischen Pflanzen experimentiert wird.


Pflanzenhighlights

Frühjahr
Das frische Grün der Buchshecken und Eibenkugeln wird zur Kulisse für Tulpen, Narzissen und viele andere Zwiebelblüher. Dazwischen leuchten Zierlauch und Akeleien in Weiß, Pink und Purpurtönen.

Sommer
Im Frühsommer dominieren vor allem englische und historische Rosen die Gartenbilder, unterpflanzt von Begleitstauden in abgestimmten Farbverläufen, wie Katzenminze, Rosenwaldmeister und Nigella. Später füllen Spornblumen, Lavendel, Brandkraut und Funkien die Beete.

Herbst
Kräftige Farben geben nun den Ton bei japanischen Ahornen, Herbstastern und Sedum an. Dazwischen sorgen verschiedene Gräser für Leichtigkeit.

Winter
Durch den Reichtum an Strukturen, die Engländer nennen dies „good bones“, zeigt unser Garten zusammen mit immergrünen Gewächsen auch im Winter ein faszinierendes Bild.


Historie

Wir starteten 1990 mit dem Hausbau und der Anlage des ersten Gartenteiles. 2003 bot sich die Gelegenheit, ein Nachbargrundstück zu erwerben und einen exakt geplanten Gartenbereich zu schaffen. Seit 2009 öffnen wir den Garten auch für Besucher.

Es freut uns, dass unser Garten auch regelmäßig in Fernsehsendungen, Gartenjournalen und Büchern präsentiert wird:

ORF Beiträge von Natur im Garten mit Karl Ploberger 2011, 2017 (Ein Hauch von Süden) und 2023 (Traumgarten nach englischem Vorbild)
ORF NÖ. Beiträge 2019 (Niederösterreich Heute: Gartenreise durch Niederösterreich) und 2023 (Österreich Bild: Sehnsucht nach Natur - Garteln als Trend und Geschäft)

Fotoreportagen in Gartenzeitschriften: GartenFlora 12-2023, Mein schöner Garten 11-2022, Haus+Garten 05-2020, Wohnen und Garten, GartenTräume, Zahrada (tschechisches Gartenmagazin)




Videos

ORF-Sendung Natur im Garten mit Karl Ploberger 2017 Ein Hauch von Süden

ORF-Sendung Natur im Garten mit Karl Ploberger 2023 Traumgarten nach englischem Vorbild

Bilder



< zurück

Impressum